Wie mir scheint, taugt ein Grafiktablett völlig problemlos als Ersatz für eine Maus… jedenfalls solange man nicht gerade Egoshooter spielen will.

Ergonomischer ist das ganze auf jeden Fall, auch wenn bei diesem Schnäppchen aus dem bunten OnlineFlohmarktRamschladen doch eindeutig eher der “Willhaben”-Faktor bestimmender war – realistisch betrachtet hätte es ein neuer Mikroschalter für die G600 auch getan (etwas peinlich nebenbei, daß der überhaupt schon anfängt zu spinnen).

Nun denn – so kann ich die Sache damit rechtfertigen, daß ich ja schon beruflich mehr oder weniger den ganzen Tag über mein Handgelenk mit einer Maus (ja, immer noch diese hier!) auf Trab halte und auf diese Weise wenigstens zuhause möglichen Problemen auf diese Weise vorbeuge. Und nachdem allen Unkenrufen und “wie komme ich mit einem Grafiktablett klar? 75 einfache Übungen”-Videos im Netz zum Trotze des Meisters Eingewöhnungsphase ungefähr fünf Minuten dauerte, findet mein Hirn das offenbar auch gut.

Und natürlich kann ich damit auch viel toller Blödsinn skizzieren als mit einer Maus…