Mann, Mann. Bitdefender ist ja wirklich gut – aber warum müssen die meinen, daß sie dem Benutzer vorzuschreiben hätten, welche Software auf seinem Rechner läuft?!

Es erscheint beim Installieren eine nette Meldung: Es gebe da eine “Potentially incompatible software”, die man doch bitte vorher deinstallieren solle. Eine Option, das zu ignorieren, gibt es nicht.

“Potentially incompatible” mein Arsch – da, wo der Normalnutzer sich nicht hinverirrt, nämlich in den Daten des Installers, sind die Herren ehrlicher: die Bzeichnung der Konfigurationseinstellung  “CompetitorAction=try_remove” sagt eigentlich alles.

Die Konkurrenten, die man loswerden möchte, sind in der Datei “competitive.json” fein säuberlich aufgelistet. Neben anderen Virenscannern mit dauerhafter Systemüberwachung, bei denen das ganze absolut Sinn macht, sind da auch vermutlich “rein zufällig” auch Firewallanbieter oder spezialle Scanner reingeraten – Ad-Aware, Agnitum Outpost, Comodo, Kerio, Spybot Search&Destroy, Tiny Firewall – um nur ein paar zu nennen.

Und hier steht, wie man den Scheiß abschaltet und die aktuelle Bitdefender-Free-Version dazu kriegt, sich einfach brav zu installieren…

Dazu gibt es zwei Optionen:

  1. wenn man vorher schon mal probiert hat, Bitdefender auszutricksen, indem man im Installer auf “continue” geklickt und dann die aufpoppende Deinstallationsroutine des von Bitdefender bekrittelten Programms abgebrochen) hat, hat der den Unterordner “Bitdefender Antivirus Free\kitinstaller” im Programmordner von Windows (meist C:\Programme oder C:\Program Files) erstellt (und will sich nun bei jedem Neustart installieren). Wenn es diesen Ordner gibt, muß man den aufmachen und da drin die Datei “competitive.json” löschen. Nach einem Neustart installiert sich Bitdefender anstandslos.
  2. Man fängt ganz von vorne an. Hierzu:
    1. Bitdefender ganz normal installieren, bis die blöde Meldung kommt. Nicht weiter klicken.
    2. Jetzt öffnet man den Temp-Ordner des Systems (einfach “%temp%” in die Adreßleiste vom Windows-Explorer eingeben) und sucht sich dort den Installer-Ordner vom Bitdefender (meist “RarSFX1” oder so – einfach mal die Dateien nach Datum sortieren. Im Ordner sollte eine “BPInstaller.exe” drin sein.
    3. Diesen kompletten Ordner kopiert man sich irgendwohin.
    4. Nun bricht man die Installation von Bitdefender ab.
    5. in dem gerade kopierten Ordner löscht man die Datei “competitive.json” und macht einen Doppelklick auf “BPInstaller.exe”. Bitdefender installiert sich auch hier wieder problemlos.