Mittelfristig soll ja das Eifon abgeschossen werden, nachdem Apple sich gerade im Schweinsgalopp von meinen Kundenwünschen entfernt. Schade, aber nicht zu ändern.

Nun gut, ein Sony Xperia XZ1 (Typ G8441 – und darauf bezieht sich diese Anleitung auch) ist günstig geschossen – und es wird gleich beim Bootloader-Unlock spannend. Das las sich ja alles ganz einfach, aber beim Anwenden zeigt sich, daß die Anleitung von Sony leider eine mittlere Katastrophe ist. Leider muß das jeder nur einmal machen – daher finden sich irgendwie keine aktuellen Anleitungen dazu.

Vorwarnung:

  1. Ein einmal entsperrter Bootloader läßt sich laut Sony NICHT rückgangig machen.
  2. Bei meinem Gerät funktioniert die Kamera nach dem Entsperren wunderbar (Sony hat davor gewarnt, daß sie das nicht täte) – aber es hat sich komplett zurückgesetzt. Entweder ich hab nicht aufgepaßt oder das ist halt so… also falls eigene Daten auf dem Handy sind: Backup machen.

Hier nun für denjenigen, den es interessiert, der richtige und vollständige Weg:

Das Handy muß erstmal an und irgendwie mit dem Netz verbunden sein. Da bin ich erstmal drauf reingefallen – nachdem ich auf das Teil von vornherein Lineage draufhauen will, hab ich erstmal beim Einrichten alles ignoriert und abgebrochen. Dann kommt man an einem Punkt nicht weiter…

  • In der Telefon-App die Wähltastatur öffnen und *#*#7378423#*#* eingeben. Das Servicemenü öffnet sich. Unter “Service info -> Configuration sollte unter “Rooting Status der Punkt “Bootloader unlock allowed” stehen. Wenn dieser Punkt fehlt oder nicht auf “Yes” steht, hat man verloren und braucht nicht weiterzulesen.
  • Nun zu Einstellungen -> System -> Über das Telefon (Settings -> System -> About phone) öffnen und siebenmal auf “Build-Nummer” tippen, um die  Entwickleroptionen freizuschalten.
  • Dann zurück zu Einstellungen -> System und da zum neuen Punkt “Entwickleroptionen”  (Settings -> System -> Developer Options). Dort muß OEM-Entsperrung (OEM unlocking) aktiviert werden – und das geht nur mit Netzzugriff… Weiterhin muß hier der Punkt “USB-Debugging” aktiviert werden.
  • Nun das Handy erstmal mit dem Computer bekannt machen, falls das bereits geschehen ist. Windows 10 hat bei mir den richtigen Treiber von selber gefunden. Dann könnt Ihr das Handy wieder abziehen.
  • Nun holt Ihr Euch erstmal den Entsperrcode von Sony: Telefon nehmen, mit der Wähltastatur *#06# eingeben – die IMEI wird angezeigt. Dann unter https://developer.sony.com/develop/open-devices/get-started/unlock-bootloader/ die IMEI eingeben und den dort angezeigten Entsperrcode (16 Stellen) in einer Textdatei sichern.
  • Handy ausschalten.
  • Nun sucht Ihr erstmal im Netz nach den “Android Platform Tools” – und zwar braucht Ihr zwingend eine alte Version davon, weil der betreffende Befehl in neueren Versionen gestrichen wurde. Bei Google gibt es derzeit die Version 28 – die könnt Ihr vergessen. Jede Version bis maximal 26.0.2 ist gut – neuere Versionen funktionieren nicht!
    Wer nicht suchen will – hier ist eine 26.0.0, die ich von androidsdkoffline.blogspot.com geladen habe: platform-tools_r26.0.0-windows.zip.
  • Die Platform Tools entpackt Ihr Euch irgendwohin, wo Ihr leicht drankommt, z.B. auf c:\temp oder sowas. Da müßt Ihr nämlich gleich von der Kommandozeile aus zugreifen.
  • Jetzt die “Lauter”-Taste drücken und gleichzeitig das Handy per USB an den Computer stöpseln. Das grüne Lämpchen geht an, der Bildschirm bleibt aber schwarz, und der Computer erkennt ein neues Gerät: hurra, der Fastboot-Modus ist aktiv.
  • Jetzt guckt im Gerätemanager von Windows nach, ob das System den Treiber gefunden hat. Bei mir stand da unter “Android Devices” ein prächtiges Gerät mit “Android” und einem Ausrufezeichen, und weder den von Sony empfohlenen Google-USB-Treiber noch den von Google empfohlenen Sony-USB-Treiber mochte Windows 10 leiden. Windows konnte auch selber keinen Treiber finden.
    Etwas umständliche, aber funktionierende Lösung: Treiber für das Wacom Intuous-Grafiktablett installieren. Dann das “Android”-Gerät auswählen -> “Treiber aktualisieren”. Dann “Auf dem Computer nach Treibrsoftware suchen” anklicken und dann “Aus einer Liste verfügbarer Treiber auf meinem Computer auswählen”. Dann öffnet sich die Liste, wo man den Gerätetyp wählen soll, wo man wiederum “Android Devices” auswählt und dann den Wacom-“Android ADB Interface”-Treiber angezeigt bekommt. Auswählen, den Warndialog bestätigen – und dann sollte der Fehler verschwinden.
  • Letzter Schritt: In der Eingabeaufforderung (wer keine Ahnung habt, was das ist, kann mal als Übung danach suchen, bevor er sich daran versucht, sein Handy mit einem neuen Betriebssystem zu versehen…) erstmal den Ordner aufsuchen, wo man die Platform Tools hingeräumt hat.
    Nun kann man mit dem Befehl “fastboot devices” erstmal testen, ob das Handy erkannt wird – da muß eine Ausgabe mit einer mehr oder weniger kryptischen Zahle-/Buchstabenkombi gefolgt von “fastboot” ausgegeben werden – das ist Euer Handy.
    Test, falls Euch das komisch vorkommt und Ihr die Funktion der Verbindung testen wollt – mit dem Befehl “fastboot reboot” könnt Ihr das Handy ganz normal neu booten und müßt es dann halt wieder abziehen, ausschalten und mit gedrückter Lauter-Taste neu verbinden.
    Hat das geklappt? Prima, dann holt nun die Testdatei mit dem Entsperrcode hervor. Und dann folgenden Befehl eintippen: “fastboot -i 0x0fce oem unlock 0x”, gefolgt von dem zur eigenen IMEI gehörigen 16stelligen Entsperrcode, z.B. also “fastboot -i 0x0fce oem unlock 0x6666666666666666”, wenn der Entsperrcode aus lauter Sechsen besteht.
  • Nun sollte man ein paar Sekunden Geduld haben – was auch immer das Telefon tut, es dauert eine Weile. Am Ende erhält man die Meldung:
    ...
    OKAY [ xx.xxxs]
    finished. total time: xx.xxxs

… und dann ist der Bootloader entsperrt. Amen.