Nach der seit langem bekannten sehr eindeutigen Einstellung des werten Herrn Zuckerberg (Zitat: “Sie ‘vertrauen mir’. Vollidioten.”) zu den Interessen seiner Kunden hatte ich nun wirklich nichts anderes erwartet: Heise meldet, daß Facebook die vom Kunden in Facebook gesetzte Datenschutzeinstellung zur Standortbestimmung ignoriert. Der Knopf bewirkt lediglich, daß zwischen zwei verschiedenen Arten des Standorttrackings umgeschaltet wird.

Mal wieder ein Beweis dafür, daß der Typ seine Kunden als nichts anderes betrachtet denn als Melkvieh, das gefälligst keine eigene Meinung zu haben hat. Man mache sich nix vor: effektiv isses doch so, daß hinter jeder Option zur Einstellung des Verhaltens von Website oder App bei Facebook, Whatsapp, Instagram, Playgiga und den anderen Läden dieses Konzerns ein kleiner Mark Z. hockt, der fröhlich singend die Einstellung grad wieder auf den für Fratzbuch genehmen Wert zurückändert. All your data are belong to us – Recht und Gesetz und Kundenwunsch schert uns einen Scheißdreck. Selbst Google ist IMHO nicht ganz so dreist.

Das wunderschöne Kind “Internet” der Neunziger ist erwachsen und alt geworden – und nun öffnet einem beim Start des Browsers eine fette, ranzige, versoffene Kommerzhure im fleckigen Jogginganzug die Tür, lügt Dir nach Strich und Faden was vor, betäubt Dich mit ihrem fauligen Atem, durchwühlt ungefragt all Deine Taschen und stopft Dir Bündel um Bündel voll auf dem Klo zerlesener schmieriger Aldi-Heftchen ins Maul.

Und jetzt frage sich nochmal einer, weshalb ich nach Kräften danach trachte, das alles für meine Geräte zu blockieren…