Ordentlich was verfressen

Tierschützer, jetzt dürft Ihr gerne Zeter und Mordio schreien – ich für mein Teil habe mit großem Genuß und vollkommen skrupellos eine Dose von $Muttern in einige Male lecker Frühstück auf Weißbrot verwandelt:

Ordentlich was verfressen

(das Preisschild sind Quetzales, keine Euros – so dekadent ist der Meister dann doch nicht)


Münchner Dampferhimmel? Bloß nicht!!

Normalerweise nutze ich dieses Weblog ja nicht, um irgendeinem Internetshop ans Bein zu pissen. Bisher hatte ich auch – mit der Ausnahme meines Autoradios vor einigen Jahren – immer Glück.
Aber im Falle von “Grandmas-Dampferhimmel UG” mach ich mal eine Ausnahme. Wenn jemand hier drüberfällt, weil er bei https://www.muenchner-dampferhimmel.de/ einkaufen will – dann sei ihm hiermit gesagt:

Wenn Du die geringste Chance siehst, daß Du das zurückgeben willst, dann bestell woanders!

Warum?

Hier kurz und knapp die bisherige Odyssee eines Widerrufs wegen Falschlieferung (und ja – ich habe alle zugehörigen Dokumente aufgehoben und kann die Geschichte problemlos belegen):

  • 15.6.18 – der Meister bestellt bei besagtem Onlineshop einen Nachbau eines Origen Genesis V2 Mk2 (das Original gibts nicht mehr…). Gemäß Beschreibung mit Glastank, Edelstahlunterteil und (das ergibt sich aus dem “Mk2”) einem verbesserten Bauteil zur elektrichen Kontaktierung innendrin.
  • 21.6.18 – ein Paket kommt an. Inhalt: ein Nachbau eines Origen Genesis V2 mit Plastiktank, Aluunterteil und eben nicht der verbesserten Kontaktierung. Eine Mail geht an den Verkäufer raus (an beide im Shop angegebenen Emailadressen), was das soll und was er als Lösung anbietet.
  • 24.6.18 – keine Reaktion. Eine (förmlichere) Email geht an den Verkäufer mit ausgefülltem Widerrufsformular – auf eine Wandelung wegen Falschlieferung (für die mir auch die Rücksendekosten hätten erstattet werden können) verzichte ich. Der Versuch, den Widerruf an die auf der Website angegebene Telefaxnummer zu senden, scheitert. Kein Anschluß unter dieser Nummer.
  • 25.6.18 – oh, eine Antwort mit folgendem Text: “servus und hallo, wir haben sie kontaktiert, gruß Z…, dann einfach bitte zurückschicken”. Nun gut. komisch nur, daß ich seit langem nicht eine einzige verlorene Mail hatte… Ich frage per Email nach, an welche Adresse denn das Ding gesandt werden soll, weil die Absenderadresse und die im Widerrufsformular genannte nicht mit der in den Widerrufs-AGB übereinstimmt.
  • 26.6.18 – keine Reaktion, mal wieder. Ich sende das Paket an die Absenderadresse – da gehen schließlich auch unzustellbare Sendungen hin, also wird da einer sein…
  • 29.6.18 – das Paket kommt an und wird entgegengenommen.
  • Danach passiert erstmal – nix. Gut, er hat laut AGB zwei Wochen Zeit zur Rückbuchung, also geben wir ihm die.
  • 20.7.18 – Immer noch kein Geld. Eine Emailerinnerung – sicherheitshalber doppelt abgeschickt – mit Verweis auf die eigenen AGB geht an den Laden raus.
  • 25.7.18 – Schweigen im Walde. Ich stolpere über den Ebayaccount der Tröten und sende darüber eine Nachricht. Die sollten sie kriegen, schließlich bieten sie gerade Ware an…
  • 1.8.18 – immer noch nix. Letzter Anlauf – zufällig habe ich gerade diesen Kauf über Paypal gemacht. Also nutze ich doch mal deren Reklamationssystem, bevor ich einen Anwalt wegen einer Zahlungsaufforderung bemühe… mal sehen, was passiert.

“Vertrauenswürdig” oder “kundenorientiert” ist so ziemlich das Gegenteil dessen, was die hier treiben…

Ergänzung 2.8.18: Mir scheint, die Drohung einer Abstufung bei Paypal wirkt besser als ich dachte. Jedenfalls hat der Verkäufer reagiert. Keine Antwort, keine Erklärung und schon gar keine Bitte um Entschuldigung – aber das Geld hat er zurückgebucht.

Fazit nach sechs Wochen Hinterherrennerei: Sauladen! Nie wieder!


Offensichtlich…

… will Apple Leute wie meineneinen nicht mehr – jetzt haben sie ihre Richtlinien dahingehend geändert, daß jegliches systemweite Unterdrücken von Werbung nicht mehr zulässig ist. Das subtilere (“Uups, geht nicht mehr – sorry dafür…”)Abwürgen der Funktion mit iOS11 hat ihnen wohl nicht zuverlässig genug funktioniert.

Mal sehen, wann sie die Apps dann aus dem Store werfen. Die wenigsten dürften die ja wie ich lokal auf dem PC gesichert haben…

Tschö, Apple. Ich will meine Daten lokal, ich will ein werbefreies System, wo ich selber entscheiden kann, was draufkommt. Bisher hatte ich das (mit ein paar Tricks) bei Euch – jetzt seid Ihr offenbar endgültig anderer Meinung.

Das nächste Mobiltelefon wird ein ZX1 Compact mit LineageOS.


Alter…

da kommen Erinnerungen hoch! Lang, lang ists her… selbst die gehaßliebten Altersverifikationsfragen sind noch da… was hab ich damals -1989 und ohne Internet – über die geflucht. Leicht modernisiert sind sie aber, und sie kacken ebenso auf politische Korrektheit wie der Rest des Spiels. Sehr wohltuend.

Eine besonders hübsche:

“What is a well-known diet?” – Antwort (unter anderem): “The Hey-don’t-throw-your-Burka-away-yet diet”

Ich geh dann mal das Paßwort auf dem Klo suchen – auch wenn ich es eigentlich noch auswendig weiß, kann ich es mangels Textinterface vermutlich nicht mehr einfach eingeben, außerdem will ich die Klosprüche lesen :-)


Stell Dir vor…

… Du gehst zur Bank und willst einen Kredit – und der wird Dir mit folgenden Worten verweigert:

“Tut mir leid, aber Sie sind ein nicht ausreichend vertrauenswürdiger Bürger. Davon, daß Sie ständig bei Rot über die Ampel gehen und damit Ihr Kreditausfallrisiko steigt, rede ich noch nicht mal. Aber sehen Sie, Sie haben im letzten Jahr zweimal ein Taxi gerufen – ohne dann zu erscheinen. Außerdem haben Sie allein im letzten Monat sechzig Stunden Counterstrike online gespielt, dabei mehrere Hundert Mal aufs übelste geflucht, und Ihr Alexa-Lautsprecher hat gemeldet, daß Sie sich ständig mit Ihrer Frau streiten und sich über Ihren Arbeitgeber beschweren. Das ist doch keine Basis für ein langfristig gesichertes Lohn- und Familienverhältnis.”

Schwarzmalerei? Geht nicht?

Irrtum. China probiert sowas gerade in großem Maßstab aus, mit dem erklärten Ziel, das landesweit für jeden Bürger einzuführen. Und uns schützt nur ein etwas größerer Respekt vor der Privatsphäre und der deutsche Datenschutz vor den Innenpolitikern wie erst vor einiger Zeit Herrn Friedrich, die von einem “Supergrundrecht Sicherheit” schwafeln und beim Gedanken an solche allübergreifenden Scoring-Datenbanken feuchte Träume bekommen.

Und jetzt sag nochmal einer, Datenschutz wäre sinnlos. Sonst hieße es auch hier “Sicherheit, Sicherheit über alles – über alles in der Welt…”


Auf der Suche nach Nutella-Ersatz

Nachdem Ferrero ja vor einer Weile stillschweigend Nutella versaut hat, forsche ich nebenher nach einer genießbaren Alternative – noch habe ich eine alte Packung im Kühlschrank als Referenz.

Alles fertige Zeugs ist mehr oder weniger deutlich anders; ausgerechnet Aldi-Nutoka ist geschmacklich noch am dichtesten an Nutella dran, aber immer noch unbefriedigend.

Bisher am besten abgeschnitten hat eine Mischung aus 50% Nusspli und 50% Caotina Kakaocreme (beides in der Mikrowelle leicht anwärmen, zusammenkippen und einige Minuten durchrühren). Der Geschmack paßt fast, aber noch ist das Ergebnis etwas süß.

Mal sehen, was sich noch findet… bei Gelegenheit wird auch mal die alte Moulinette gequält und dieses recht vielversprechende Rezept nachgemacht: https://www.youtube.com/watch?v=81Gyy9QdduU


Stündchen vor, Stündchen zurück – oder nicht?

Die EU hat einen Fragebogen zur Abschaffung der Sommerzeit online gestellt: https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/2018-summertime-arrangements

… und der Server davon ist seit dem Online-Gehen gestern völlig überlastet, offenbar ist bei dieser Geschichte die Bürgerbeteiligung deutlich höher als erwartet.

Kling gut. Nur warum passiert sowas nicht auch bei anderen wichtigen Themen…?


Japp, wir sind in Deutschland

So staunet und leset andächtig die wahre Dichtkunst der Zulassungsbehörden – aus einem Infozettel, der den Ersatzcoils für meine Elitar beilag…:

Informationen zu den technischen Normen für den Nachfüllmechanismus

Der Mechanismus für das Nachfüllen der elektronischen Zigaretten ist so konstruiert, daß er die Verwendung eines Nachfüllbehälters bedingt, der über einen sicher befestigten Ausgießer von mindestens 9 mm Länge verfügt, welcher dünner ist als die Öffnung des Tanks der elektronischen Zigarette, für die er verwendet wird, und bequem dort hineinpaßt, und der über einen Durchflußbegrenzungsmechanismus verfügt, welcher in senkrechter Stellung und bei ausschließlich atmosphärischem Druck bei 20° C ±5° C höchstens 20 Tropfen Nachfüllflüssigkeit pro Minute abgibt.

Der Nachfüllbehälter ist so konstruiert, daß er über einen mindestens 9 mm langen Ausgießer verfügt, welcher einen Durchmesser von 3 mm hat. Er ist geeignet für das Befüllen von elektronischen Zigaretten mit einer Mindestöffnung von 3 mm. Er verfügt über einen Durchflußbegrenzungsmechanismus, welcher in senkrechter Stellung und bei ausschließlich atmosphärischem Druck bei 20° C ±5° C höchstens 20 Tropfen Nachfüllflüssigkeit pro Minute abgibt.

Gepaart ist das dann mit einem Hinweispiktogramm, daß man in die beiden – durchgehend grob 4x12mm großen – Einfüllöffnungen doch bitte nur Spritzflaschen mit einer Spitze von exakt 3mm Durchmesser und mindestens 9mm Länge stecken möchte…

 


Guatemala – Fuego

Oha. Der Vulkan (fast, gute 15km sind es) vor der Haustür meiner Schwester hat mal so richtig losgelegt: eine Ortschaft ist weg, zur Zeit 33 Tote, und der Ascheregen reichte bis ins 70km entfernte Guatemala City.

Für mehr Informationen: bei Youtube hat einer Videos vom Ausbruch selber zusammengeschnitten, die Tagesschau hat einen Nachrichtenbeitrag, und so sah es in Antigua aus.

Bevor einer nachfragt – allen mit dem Meister verwandten Personen geht es gut, und abgesehen davon, daß Haus und Hof mit Steinen und viel Vulkanasche beworfen wurden, ist auch alles heile geblieben.

Falls jemand spenden will: unter https://www.gofundme.com/support-for-volcano-victims hat Hannah eine Spendenseite. Das Geld wird direkt zur Soforthilfe in der vom Ausbruch schwer betroffenen Ortschaft Alotenango am Fuß des Fuego eingesetzt. Auf dieser Seite hat Hannah auch einige kurze Reports und Bilder veröffentlicht, ebenso wie unter https://www.youcaring.com/asociacionmanosabiertas-1159181.

Edit: Spendenseite aktualisiert


Jetzt wird der MeToo-Kram endgültig lächerlich

Vorab: Vergewaltigung oder sexuelle Belästigung/Nötigung geht gar nicht, keine Frage.

Aber mal ganz ernsthaft: das, was laut Tagesschau Morgan Freeman von der Reporterin Chloe Melas vorgeworfen bekommt, sorgt ausschließlich dafür, daß ich hier vor dem Bildschirm hocke und mir mit dem Zeigefinger an die Stirn tippe. Der arme Mann wird hier an den Pranger gestellt, weil er folgendes von sich gegeben haben soll – ich zitiere die Aussage der werten Dame:

“Junge, ich wünschte, ich wäre da, hat er gesagt, während er mich von oben bis unten angesehen hat. Ich war damals im sechsten Monat schwanger.”

Oh Gott, er hat sie angesehen, und das auch noch von oben bis unten. Und dann hat er sie auch noch für ihr Aussehen gelobt.

Wenn das als “sexistisch” gilt, bin ich (und vermutlich 95% aller Menschen auf dieser Welt) auch ein Sexist. Tut mir leid, Frau Melas – wenn Sie das als in irgendeiner Weise verwerflich betrachten, dann haben Sie in meinen Augen nichts anderes als ganz gehörig einen an der Klatsche.

Andererseits… haben das nicht eh 50% der Amis? Sonst hätten die ja nicht den Präsidenten, den sie derzeit haben…

So oder so – #MeToo kann man offensichtlich nicht (mehr) ernst nehmen.